Bier mal zwei beim Kaiser

kaiservon_bier

Im Hotel Kaiser von Österreich in Bad Radkersburg hat Bier große Bedeutung. Man setzt auf die aufregende Angebotskombination von großer Tradition und mutiger Innovation – nämlich auf das seit mehr als fünf Jahrhunderten in der Steiermark gebraute Murauer Bier und die neuen, bierigen Kostbarkeiten aus dem nahen Brauhaus Bevog. In jüngster Vergangenheit stellte sich heraus, dass Bier nicht nur herrlich schmeckt. Es eroberte den Sieg in einem außergewöhnlichen wissenschaftlichen „Rennen“, bei dem sich alles ums Glück drehte.

Ein sogenannter Rezeptor (eine Art Signalempfänger) des glücksbringenden Botenstoffes Dopamin mit der Bezeichnung D2D im menschlichen Gehirn spielte die Hauptrolle bei einem großen Forschungsprojekt: Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen/Nürnberg in Deutschland haben mithilfe von computergestützter Methoden mehr als 13.000 Inhaltsstoffe durch ein virtuelles Sieb gerüttelt und bezüglich ihrer Zusammenarbeit mit D2D untersucht. Dabei brillierte schließlich Hordenin, ein Alkaloid, das im Bier zuhause ist.

Bei den so vielen untersuchten Stoffen landeten für die Forscher zunächst 17 in einer Art Finale – darunter solche aus Kartoffeln und Schokolade. Letztlich erwies sich aber Hordenin als top. Das Belohnungszentrum im menschlichen Gehirn konnte den Ergebnissen zufolge davon am besten aktiviert werden. Wie ausgeprägt diese positive Beeinflussung ist, will man nun in weiteren Untersuchungen feststellen. Die Studienergebnisse wurden im Fachjournal „Scientific Reports“ veröffentlicht.

Wir sagen dazu nur eines: Prost!

Kommentar verfassen