Von der Riegersburg nach Jeruzalem…

Schon einige Kreuzritter fanden die Gegend an den Ufern der Mur auf beiden Seiten äußerst reizvoll und beschlossen kurzerhand, ihre Reise ins Heilige Land abzubrechen und es sich hier gut gehen zu lassen. Sie ernannten den Ort ihrer neuen Wahlheimat zu ihrem Jerusalem, und das ist es heute noch – Jeruzalem, das malerische Weindorf auf slowenischer Seite, nur wenige Kilometer von Bad Radkersburg entfernt.

Unzählige weitere Ausflugsziele locken während eines Aufenthalts im „Kaiser von Ö”: die majestätische Riegersburg, die bezaubernde Landschaft des steirischen Weinlands, von dem Kenner auch als „Steirische Toskana” schwärmen. Graz, Europäische Kulturhauptstadt 2003, ist mit seinem prallen Angebot an Sehenswertem nicht weit entfernt, und noch näher liegt Maribor, Europäische Kulturhauptstadt 2012. Die Auwälder der Mur laden zu erholsamen, schattigen Spaziergängen, die malerische Schiffsmühle bei Mureck lässt Erinnerungen an Kinderlieder wach werden („Es klappert…”), und selbst Tagesausflüge nach Ljubljana oder Triest sind kein großes Thema.

Die besten Tipps für gelungene Ausflüge? Die bekommen Sie an der Rezeption des „Kaiser von Ö” … die wissen, wo’s langgeht. Hier eine kleine Auswahl:

Zotter

Kaiser Zotter

Riegersburg

Kaiser Riegersburg

Gölles

goelles_ulrike_rauch-2276-930x657

Pechmann's alte Ölmühle

kernoel knabberkerne

Chateau Agata

slide-image-1

Murmühle

Kaiser Mühle

Murauen

Kaiser Murauen

Bevog

bevog_facebook_logo

Radgonske Gorice

RG160-web-1-011

Styrassic Park

styrassic-park

Museum

Kaiser Museum

Parktherme

parktherme

Vulcano

f6f92474ba

Fromagerie zu Riegersburg

GruberKaese232-800x533
SloGorice

Slowenien: Besuch bei Freunden

1991 wurde auf der anderen Seite der Mur, in Gornja Radgona, noch geschossen, als Slowenien sich in wenigen Tagen des Kampfes aus dem Verband des ehemaligen Jugoslawien löste. Heute ist es EU-Nachbar mit offenen Grenzen, ein einfacher Spaziergang über die Mur führt zu den Freunden am anderen Murufer.
Das Schloss Oberradkersburg lädt zur Besichtigung, in der Sektkellerei Gornja Radgona bleibt keine Kehle trocken, und das reizvolle Hügelland der ehemaligen Untersteiermark bietet für Wanderer eine Vielfalt gut markierter Wege und interessanter Ziele. Und es kann gut sein, dass unterwegs ein freundlicher Bauer die Wandernden mit Worten einlädt, wie sie Alois Hergouth in seinem Gedicht „Sladka Gora” (Süßer Berg) geschrieben hat: „Es sind noch Nüsse da und Wein vom letzten Jahr…”

Die „Steirische Toskana” –
hier kommen Genießer auf ihre/zum Kosten

Für Weinkenner mit einer Vorliebe für charaktervolle regionale Spezialitäten klingt das wie Musik: Klöch, Halbenrain, Tieschen und Straden. Ehemaligen Vulkanen verdanken diese Orte ihre Sonnenhänge mit fruchtbarer Erde, auf denen ganz besondere Weine von hoher Qualität gedeihen. Ehrgeizige Winzer haben in den letzten Jahrzehnten die südsteirische Weinkultur zu einer neuen Blüte geführt, die mittlerweile auch auf den internationalen Salons respektvoll beachtet wird.
Die „Genussregion Steirisches Vulkanland” fasziniert Gourmets mit ihrer Vielfalt höchstwertiger kulinarischer Köstlichkeiten – der Vulkanschinken kann mit den allerbesten „Konkurrenten” aus Italien und Spanien mithalten, wundervolle Bio-Obstsäfte erfrischen und bringen gleichzeitig wertvolle Vitamine, und über das unvergleichliche Steirische Kürbiskernöl braucht man keine Worte mehr zu verlieren. Hier kommt es von der Quelle…

In und rund um Bad Radkersburg gibt es eine Vielzahl herrlicher Wanderwege:

  • Traminerweg Klöch
  • Tauweg in Tieschen
  • Weinweg der Sinne in St. Anna/Aigen
  • Wasserweg
  • Antenne Flusslandschaft

Wanderkarten und Detailinfos bekommen Sie an der Hotelrezeption.

himg_i15